Pflaster und Verbandmaterial

 

Das passende Pflaster

Pflaster und Verbandsmaterial für die schnelle erste Hilfe gehören in jeden Haushalt. Es ist einfach so schnell passiert: beim Schneiden der Kartoffeln oder Gurken abgerutscht, schon fließt ein bisschen Blut. Wer sich eine gut sortierte Hausapotheke zusammengestellt hat, braucht nur noch zugreifen. Ein passendes Pflaster ist flott gefunden und die Wunde schnell für das Erste versorgt.

 

Sind Kinder im Haus ist eine Hausapotheke garantiert ein Muss. Wer kennt das nicht? Beim Spiel draußen oder drinnen kann es zu der ein oder anderen Blessur kommen, die man gut zunächst daheim versorgen kann. Ein aufgeschürftes Knie ist im Sommer nämlich keine Seltenheit, wenn der Nachwuchs draußen mit den Freunden spielt.

Pflaster und Verbandsmaterial für die Hausapotheke

Pflaster und Verbandsmaterial griffbereit in der Nähe haben, das gibt ein beruhigendes Gefühl. Eine gute Idee ist es immer, sich eine Hausapotheke zuzulegen. Nichts ist unangenehmer, als im Notfall erst in allen Schubladen nach dem passenden Pflaster oder Verband suchen zu müssen. Natürlich ersetzt eine Hausapotheke bei schwereren Verletzungen nicht den Gang zum Arzt, aber ein Schnitt oder ein aufgeschürftes Knie können auch zuhause bereits l versorgt werden.  

 

Für kleine Schnittverletzungen eignet sich eine Auswahl an verschieden großen und breiten Pflastern sehr gut. Ein Desinfektionsmittel, um eine Wunde, die schmutzig ist, hygienisch reinigen zu können, sollte auch dabei sein. Handschuhe bei der Wundversorgung sind für die Hygiene wichtig, sodass auch sie in die Hausapotheke gehören.

Wunden gut mit Pflastern versorgen

Damit Wunden gut und ohne große Narbenbildung heilen könne, gibt es inzwischen auch Pflaster für die feuchte Wundheilung. Damit soll der Heilungsprozess schneller vonstattengehen. In unterschiedlichen Größen und Formaten gibt es Pflaster in vielen Formen. Wer bei bestimmten Pflastern mit Rötungen reagiert oder sogar kleine Bläschen bekommt, leidet in der Regel unter einer Kontaktallergie gegen eine Substanz im Pflaster. Für diese Allergiegeplagten gibt es auch die sensitiven Varianten.

 

Sollte eine Wunde längere Zeit geschützt werden müssen, um den Heilungsprozess zu unterstützen, kann auch ein Duschpflaster gute Dienste leisten. Diese bleiben beim Duschen, Schwimmen oder Waschen einfach an Ort und Stelle und verhindern, dass Wasser an die Wunde gelangt. Wer einen Verband braucht kann auf unterschiedlichen Fixierpflaster zurückgreifen, die Verbände besser befestigen. Auch hier gibt es verschiedene Ausführungen.